Spiegel des Lebens

Ihr Lieben,

gerade gab es das 10/10 Tor, jetzt kommt der Vollmond am 16.10., die Energiefrequenzen sind fühlbar sich ständig steigernd. Herausfordernd, aber wie ich finde auch ein Zeichen dafür, dass sich nun endlich was bewegt. Die letzten Monate waren geprägt von einer Art Stillstand, Eiszeit, ja man fühlte sich eingefroren und stillgelegt, der Körper hat gestreikt und manches Mal Dinge an die Oberfläche geschwemmt, die nicht schön waren. Egal was man angefasst hat,  das meiste ging in die Binsen. Rückschlag, Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit, getriggert mit Mustern aus der Vergangenheit die wir in unserem Leben wie selbstverständlich auch noch in unserer Lebensbox integriert hatten. Leicht leben und Lebensfreude klingt anders. Ich denke und fühle, wir sind bereit für den nächsten Schritt. Den unglaublich großen Schritt – der aber durchaus klein ist- in unser neues Empfinden. Habt ihr nicht in den letzten Tagen für ein paar kleine Momente ein Aufleuchten im Inneren gespürt? Ein winzig kleiner Funke, der soooo gut tat und so erhebend war. Ja, das ist es! Das neue Leben.

Auch wenn es nur rudimentär ist, so zeigt es uns aber – es ist da. Die Leichtigkeit, die Lebensfreude und das Lachen. Ich hatte gestern Abend ein unglaubliches Erlebnis:

Meine pubertierende Labradorhündin Maria lagt mit mir auf dem Sofa. Plötzlich hat sie sich mit ihren 30 kg über mich gelegt und mir auch noch ein Küsschen gegeben. Dann plötzlich musste ich so unendlich lachen, dass mir schon alles weh tat. Metapher: Schweinebraten-Ufo landet auf mir. Es war so komisch. Mein Lachen hatte ich sooo vermisst. Und es war so befreiend. Und das mit mir alleine. Verblüffend.

Das ist die neue Zeitqualität und die kommt nun wirklich in unser Leben. DANKE!

Aber eines noch, was mir sehr wichtig ist und weil es meine Arbeit beschreibt und es mich antreibt jeden Morgen aufzustehen:

“In der Gegenwart Anderer gehe ich durch den Wachtraum des Lebens. Andere sehen mich. Sobald sie mich erkennen, kommt es vor, dass sie sich von mir abdrehen, denn sie haben VERGESSEN. Gemeinsam reisen wir durch den Wachtraum des Lebens.

Möge die Klarheit meiner Vision dich mit Anmut durch dein leben leiten, denn ich bin ein Teil von Dir.

Möge mein Tun dich an deinen Gott in Dir erinnern, mein Tun ist dein Tun.

Möge mein Atem zu dem Atem werden, der deinen Körper mit Leben erfüllt.

Möge meine Seele dich nähren und erquicken.

Mögen die Worte aus meinem Mund einen Platz der Wahrheit in deinem Herzen finden.

Lass meine Tränen zu Wasser auf deinen Lippen werden.

Lass meine Liebe deinen Körper von den Schmerzen des Lebens heilen.

Mögest Du in deinem heilsten Zustand dich deiner wertvollsten Gabe erinnern: DEINER GÖTTLICHKEIT.

Mögest Du durch unsere gemeinsame Zeit dich selbst erkennen.

Mögest Du in dieser Erkenntnis dein wahres Zuhause finden, deinem Gott in Dir.

In der Gegenwart Anderer gehe ich durch den Wachtraum des Lebens.

Andere sehen mich. Sobald sie mich erkennen, kommt es vor, dass sie sich von mir abdrehen, denn sie haben VERGESSEN.

Gemeinsam reisen wir durch den Wachtraum des Lebens.

Möge die Klarheit meiner Vision dich mit Anmut durch dein Leben leiten, denn ich bin ein Teil von Dir.

Möge mein Tun dich an deinen Gott in Dir erinnern, mein Tun ist dein Tun.

Möge mein Atem zu dem Atem werden, der deinen Körper mit Leben erfüllt.

Möge meine Seele dich nähren und erquicken.

Mögen die Worte aus meinem Mund einen Platz der Wahrheit in deinem Herzen finden.

Lass meine Tränen zu Wasser auf deinen Lippen werden.

Lass meine Liebe deinen Körper von den Schmerzen des Lebens heilen.

Mögest Du in deinem heilsten Zustand dich deiner wertvollsten Gabe erinnern: DEINER GÖTTLICHKEIT.

Mögest Du durch unsere gemeinsame Zeit dich selbst erkennen.

Mögest Du in dieser Erkenntnis dein wahres Zuhause finden, deinem Gott in Dir.”

Das wünsche ich mir für all meine Klienten, Freunde und Familie.

Von ganzen Herzen in Verbundenheit

Eure Gabriela