Abschied und Neuanfang!

 

Liebe Tierlieber und Herzensmenschen,

aus heiterem Himmel hat meine geliebte Hündin „Lilli“, pünktlich am Morgen des 1.1.2016 geschwollene Lymphdrüsen am Hals gehabt. Vier Wochen später, exakt am 1.2.2016 ging sie zu meinen beiden Pferden in den Himmel. Gestorben an Lymphdrüsen-Krebs mit gerade 9 Jahren.

Es tut weh. Der Verlust nimmt einem den Atem und das Herz schmerzt, wenn man in schlaflosen und durchweinten Nächten da liegt und die Leere spürt. Es sind körperliche Schmerzen!

Die kann auch niemand nehmen, auch wenn man noch so gut mit Tod umgehen kann.

Aber trotz alledem erzähle ich Euch nun die Geschichte von „MARIA“.

Bereits Anfang Januar habe ich über Facebook eine tolle Frau kennengelernt, die wundervolle Hunde züchtet und unglaublich gelassen und liebevoll mit ihren Hunden umgeht. Ich machte  einen Termin aus, da ich sie einfach kennenlernen wollte und auch ihren Umgang mit ihren Hunden erleben wollte und ich von ihrer Arbeit mit den Tieren absolut überzeugt war.

Mein Herz war da schon sehr schwer, aber ich wusste, es würde mir einfach helfen. Einfach so!

Dann kam der Abschied von Lilli. Am nächsten Tag stand der Termin bei der Züchterin an. Ich haderte mit mir und hatte auch wirklich keine Kraft mehr. Dennoch hab ich den Termin nicht abgesagt.

Dazu muss ich ausholen: Lilli hat mir bereits Anfang Januar immer Bilder von einem Hund an meiner Seite geschickt. Als ich dann wirklich mal in dieses Energiefeld gegangen bin, sah ich sie ( die neue Hündin) und auch ihren Namen.

Also, ich fuhr am nächsten Tag zum abgemachten Termin zur Züchterin, welche auch in meinem Ort ist. Stand da mit dem Auto an der roten Ampel und sah einen Laster, der auf die Querstrasse einbog und kein Firmenlogo hatte, ….sondern auf den Seiten stand der Name von dem neuen Hund, den Lilli mir bereits  telepathisch gesendet hatte. Mir fiel echt alles aus dem Gesicht. Ich stand mit meinem Auto an der Ampel und konnte es gar nicht fassen. Bis das hupen hinter mir so laut war, dass ich weiter fuhr.

Dann bin ich angekommen und ein ganzes Rudel Hunde empfing mich sehr freundlich-neugierig.

Ich hatte alles mögliche erwartet, aber nicht, dass eine kleine Welpenmaus mit 8 Wochen noch als Einzige übrig war, weil es mit zwei „Vorzusagen – wg. Krankheit – nicht zur Adoption kam. Ich hatte mich doch einfach nur informieren wollen und die Züchterin kennenlernen wollen!

Aber da saß sie. Die kleine Semmel. Es ward augenblicklich um mich geschehen. Ich dachte mir auch: Wer, wenn nicht ich selbst, kann mit Tod und Verlust umgehen? Ich weiß doch um all die Dinge, die hinter dem Schleier geschehen. Ich sehe sie doch alle. Es gibt kein Ende, es gibt nur eine TRANSFORMATION; Lilli werde ich immer bei mir tragen. Ich weiß, sie musste nicht leiden und nun geht es ihr super und sie hat es echt geschickt eingefädelt, meine Liesl. Wie lange wäre wohl die Zeit des Trauerns und die daraus entstehenden Blockade für mich selbst?Kann ich so viele Zeichen übersehen? Bin gerade ich nicht ein Mensch, der mit all diesen Dingen anders umgehen kann?

JA!  JETZT!

Ich habe mich entschieden und werde die kleine Dame zu mir nehmen und sie (wie auch Lilli) als Therapiehündin ausbilden. Meine kleine Lilli kann ich durch Schmerz und Trauer nicht zurück holen, noch dient mein Schmerz und Leid uns beiden.

Jetzt muss ich noch 3x schlafen, dann hole ich meine „MARIA“.

Ach ja, Maria bedeutet übrigens übersetzt: GOTTESGESCHENK! So und das nehm ich jetzt mal an!!!!

Ich freue mich wie ein „Schnitzerl“.

Dennoch brennt Lilli´s Kerze noch. Am Fuße der Kerze ist Lillis Halsband. Ich weiß, dass sie mich alle abholen werden. Mein geliebtes Seelenpferd Versary, meine langjährige Königin Sero und Lilli.

Aber mein Leben geht weiter. Und ich sollte auch weiterhin einen „guten Job“ machen. Das bin ich meiner „Berufung“ schuldig. Lange habe ich dafür gekämpft und habe in dem Neuland genug mit Skeptikern zu tun gehabt. Aber ich gehe diesen schwierigen Weg dennoch mit Leichtigkeit und Liebe und Freude im Herzen weiter. Jede Seele, der ich helfen kann, ist mein Geschenk!

Nun und jetzt dann mit „Maria“ – wenn sie a´bisserl größer ist!

Das wollte ich mit Euch teilen!

Herzensgrüße

Eure Gabriela