Zuviel Information!

Ihr Lieben,

lange habe ich nichts mehr geschrieben. Es war nicht die Zeit dafür.

Viele andere haben es getan.

Ich tat mir in der letzten Zeit schwer etwas zu schreiben. So viel wird ge- und beschrieben. Immer wieder Neues, damit der Leser irgendwie befriedigt wird.

So vieles habe ich gelesen über die Sonneneruptionen, den weltweiten Crash der bevor steht, bald eintreffende Fukushima-Verseuchung in Europa, Lebensmittel die alles andere als dem Leben dienlich sind, Energiewellen die nochmals alles in unseren Körpern, Gefühlen und Befinden ins Chaos bringen, Vorsorge treffen als Überlebenssicherung usw.

Oh Ihr Lieben! Es fällt mir gerade sehr schwer zu sagen wie die Lage da „Draussen“ gerade ist. Ich war immer eine ganz Gute darin, die momentane Zeit zu erfassen und zu beschreiben.

Es geht gerade nicht.

Weshalb?

Diese Frage habe ich mir in den letzten Tagen gestellt.

Ich dachte, ich muss doch jetzt was schreiben, was den Menschen hilft, die regelmäßig meine Homepage besuchen und gewohnt sind, Neues zu lesen.

Nun ist es aber so gekommen, dass ich aus meiner Geistigen Führung nur einen einzigen Satz bekommen habe:

„Lehre ihnen, dass sie in ihre Selbstverantwortlichkeit kommen!“

Also dann.

Ich bin seit 15 Jahren für Menschen da, die meine Beratung möchten. Ich versuche einen guten Job zu machen.

Wenn Menschen zu mir kommen, egal wie groß oder klein sie sind, zeige ich immer einen Weg auf, der sie in ihre eigene Kraft bringt. Bis es soweit ist, unterstütze ich und bin fast rund um die Uhr für sie da. Es ist mir aber ein grosses Anliegen, dass es dann zu einer Eigendynamik kommt und mit meinen Hilfestellungen und Ratschlägen (teilweise auch in Sachen Ernährung) die Menschen „SELBSTVERANTWORTLICH“ umgehen und leben können. Sicherlich mag der ein oder andere „Reset-Termin“ nötig sein, aber es geht um die geistige Freiheit, Eigenständigkeit und Aktivierung der Selbstheilungskräfte mit allen dafür nötigen Hilfen.

Ich bezeichne meinen Dienst nicht umsonst als „ Ganzheitliche Lebens-Prozess-Begleitung“.

Mein Augenmerk gilt dem einzelnen Menschen. Kommt er zu mir – helfe ich und wenn mir das gelungen ist, lass ich auch los.

Mein Streben ist , Menschen eben dann in ihre eigenen Lebensweisen loszulassen und nicht an mich zu binden. Das hätte sonst was mit abhängigen Profit zu tun. Hier distanziere ich mich ganz klar zu manch anderen „Kollegen“,die anbieten , den Menschen helfen zu können vs. Wollen und dann unendliche Schleifen von „Workshops und Ausbildungen und vielleicht auch noch einzelne Grade und Stufen“ anbieten.

Jeder geht seinen ureigenen Weg in seinem ureigenem Tempo!

Aber ich arbeite so nicht.

Jeder Mensch der zu mir kommt, egal mit welchem Anliegen, dem werde ich versuchen zu helfen. Wenn ich es nicht kann, dann kommuniziere ich es in aller Klarheit und Ehrlichkeit.

Denn letztendlich geht es um die Liebe, Gott und Führung!

In tiefer Verbundenheit.

Gabriela Ariane Langen