Integration und Transformation!

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte heute über ein wichtiges Thema sprechen, das uns alle so sehr bewegt:

Die große Umwandlung der Erde und die Beschleunigung der Zeit, mit ihren direkten Auswirkungen auf uns.

Zu diesen Themen gibt es einiges zu lesen. In Büchern und im Netz. Natürlich zieht man sich das alles rein und denkt, na hoffentlich komm ich da durch. Hoffentlich geht es mir bald besser, hoffentlich sind durch die großen Prophezeiungen bald alle meine Sorgen und Probleme vorbei.

Ihr Lieben, ich sage euch, das ist ein großes Missverständnis! Die ganze Hoffnung die da hinein gegeben wird, erwarten wir im Aussen. Aber wir müssen – und das ist der Schlüssel – es selbst LEBEN. Diese Veränderungen die da INTEGRATION und TRANSFORMATION heissen, sind von uns selbst zu erledigen.

Da gehört zugegebener Maßen eine ordentliche Portion Wille und Selbstbeherrschung dazu, SELBSTVERANTWORTUNG und unendlicher Fleiß!

Man muss das nicht zwingend immer alles alleine erledigen. Dazu gibt es Menschen wie mich, die Unterstützung auf dem Weg geben. Wie das funktioniert? Das möchte ich mal anhand einer Metapher erklären:

Ein Klient kommt zu mir und läuft schon so gebückt und geschwächt von seiner Last, dass er sich kaum vorwärts bewegen kann, alles tut ihm weh. Der Grund? Er trägt auf seinem Rücken eine große schwere Walnuss. Er kann sie kaum mehr tragen, so schwer und rießig ist sie über all die Jahre geworden.

Ich nehme dem Menschen die Nuss von seinem Rücken und lege sie auf den Tisch.

Wir stellen fest, dass das doch ein ganz schöner Brocken ist. Dann nehmen wir gemeinsam einen großen Hammer in die Hände und knacken sie. Sie zerspringt in viele kleine Einzelteile. Nun beginnt das große Aussortieren. Die harte und begrenzende Schale entfernen wir zu erst. All die Hemmnisse, wie z.B.:

  • Schuldzuweisungen
  • Enttäuschungen
  • Schmerzen
  • Scham
  • Selbstanklagen
  • Vorwürfe
  • Erwartungsdruck
  • Einsamkeit
  • Verletzungen
  • Ausgrenzung durch Andere
  • Verlassenheit
  • Hass
  • Neid
  • Angst
  • Gier

sind in dieser Schale gespeichert. Stück für Stück sortieren wir gemeinsam aus.

Übrig bleibt das Nussinnere. Wir sehen gemeinsam ganz genau hin und entdecken hier und da kleine faulige Stückchen. Auch diese sehr bitter schmeckenden, ungenießbaren verdorbenen und Teile sortieren wir jetzt aus, denn sie sind uns in keinster Weise mehr in unserem Leben dienlich.

Nun bleiben nur noch die prallen, gesunden und wohlschmeckenden Walnuss-Stückchen übrig.

Also machen wir uns jetzt daran, alle diese wunderbaren, köstlichen und gesunden Nussanteile in eine Schüssel zu geben, Butter, Zucker und Mehl dazuzugeben um daraus einen herrlichen Kuchenteig zu mischen.

DAS NENNE ICH INTEGRATION!

Den Teig füllen wir in eine extra schöne und neue Kuchenform. Schieben sie in den Ofen und TATAAAAA…. der Kuchen ist fertig.

Genießen wir jetzt nach und nach diese wunderbaren Kuchenstücke, dann merken wir, wie aus den ursprünglichen Nusssplittern eine uns sehr dienliche neue Form entstanden ist, entstanden aus unserem Fleiß!

DAS NENNE ICH TRANSFORMATION!

Aber die harte Nuss müsst ihr erst mal selbst herumschleppen, bis die Last so große Schmerzen verursacht, dass die Notwenigkeit erkannt wird. Ihr selbst seid es, die den Kuchen zu backen habt. Niemand anderes kann das für Euch tun. Und jeder hat dabei sein eigenes Tempo. Lasst Euch von niemandem einreden, jemand könnte diese Arbeit für euch erledigen.

Ja, wie geht es jetzt weiter?

2012 gab es einen universellen Weckruf, der in jedem Menschen einprogrammiert war. Das ist Teil des Spiels im Aufstiegsprozess. Nun geht es mehr denn je darum, alle Schatten und Anteile unseres 3-D-Lebens anzusehen und zu integrieren. Noch nie in der Geschichte der Erde war es so leicht das zu tun. Das liegt auch daran, dass sich unser Planet seit 2012 durch den Photonengürtel bewegt und Energien auf die Erde kommen, die uns den Prozess um ein vielfaches erleichtern. Nutzen wir die große, noch nie da gewesene Chance und fangen an!

Ich habe die letzten 28 Tage eine Entgiftung gemacht. Nach den exakten Anweisungen von Antony William, die er in seinem Buch „Medical Medicine“ detailliert beschrieben hat.

Ich ernährte mich nur von Obst und grünem Blattgemüse. In rauhen Mengen. Hunger leidet man gar nicht. Aber ab und an kamen ziemliche Heißhungerattacken. Bei mir ging es um meine geliebte Käsesemmel. Ja, war schon herausfordernd, aber ich hab es durchgezogen und fühle mich wie neu geboren. Wenn die angewöhnten Lebensmittel wie Milchprodukte (eben auch mein geliebter Käse), Backwaren, Zucker, Fleisch, Wurst, Butter, Nudeln, Überbackenes, Limonade und Alkohol usw. wegfallen, fühlt man sich schon mal kurz ungetröstet. Haha. Aber das geht vorbei. Ich persönlich werde das jetzt noch weiter durchziehen und auch morgens weiter meine paar Minuten auf dem Minitrampolin springen um das Lymphsystem anzukurbeln.

Es ist einfach leichter diese Transformationsarbeit zu leisten, wenn schon mal die ganzen Gift-Depots im Körper entsorgt werden. Auch sie sind uns nicht mehr dienlich.

Tips und Hilfestellung dazu gibt es gerne bei mir. Meine treuen Klienten wissen das ja schon. Sie sagen immer: „Du bist echt ein wandelndes Lexikon“. Jepp, hab schon ein paar Jahre üben dürfen!

So, das war´s für heute von mir.

Haltet Euch wacker und backt tolle Kuchen. Solltet ihr ein neues Rezept benötigen, stehe ich Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite und nehme euch liebevoll an der Hand!

 

Nun grüße ich Euch tief in Euer Herz!

Eure Gabriela