Himmelsaugen-Vorschau auf 2016

 

2016 – Das Jahr der Klarheit.

Spreu und Weizen trennen?

Sagen oder Tun?

Das sind die Schlagwörter für das kommende Jahr!

Das neue Jahr wird uns eine Menge an Souveränität und Authentizität abverlangen.

Tägliche Prüfungen werden noch mehr kommen, die uns aus unserer komfortablen Mitte heraus katapultieren und uns herausfordern werden.

Ihr Lieben, die Turbulenzen werden Anfang des Jahres noch sehr viel aufwirbeln. Das klare Wasser wird stark mit Schwebstoffen verschmutzt und unklar werden. Dennoch sollten wir jede Sekunde auf unsere Stabilität achten und die Taucherbrillen zum besseren Sehen aufziehen. Das äußere Chaos wird uns somit in unsere innere Ordnung bringen.

Nachrichten lesen oder ansehen ist schon ziemlich grenzwertig geworden.

Daher ist es wichtig, wirklich seine innere Klarheit und Ordnung aufrecht zu erhalten oder zu schaffen.

Ausmisten ist auch so ein Thema. Man kann nicht in die Klarheit kommen, wenn um uns zu Hause noch so viel ist, das wir nicht mehr brauchen und einfach herumliegt/steht. Das ist auch die höchste Lehre im Feng Shui.

Ihr Lieben, weg damit! Es gibt sicherlich das ein oder andere Teil, das jemand anderes gut gebrauchen kann und Freude daran hat. Also trenne Dich von Dingen, die Du auch nicht mehr „siehst“, die aber dennoch bei Dir herumstehen/liegen.

Trenne Dich davon! Klamotten, die Du in Deinem Schrank hortest oder im Keller in Kartons lagerst. Mal ehrlich – ziehst Du sie je wieder an? Raus damit.

Eines meiner Lieblingsbücher beschreibt genau dieses Thema:

„ Als Gott Harley Davidson fuhr.“

In diesen Zeiten ist es so wichtig Platz für Neues zu schaffen. Versucht es. Auch bei Gegenständen die Euch an alte Strukturen und Erlebnisse erinnern. Binden sie Euch oder freut ihr Euch jedes Mal daran? Wenn keine Freude damit verbunden ist: Raus!

Ich glaube, auch wir müssen uns langsam umtopfen, weil der alte Topf zu klein für uns geworden ist.

Ferner ist die Nächstenliebe ist ein sehr wichtiger Aspekt.

Wenn Ihr gebt, werdet Ihr in der Fülle sein.

Die Menschen, die getrennt sind, ohne Liebe sind, denen Ihr täglich begegnet, denen solltet Ihr Eure Aufmerksamkeit und ein Lächeln oder liebes Wort schenken. Das erscheint sicherlich manchmal sehr schwierig, da gerade diese Menschen uns nicht sehr viel Wohlwollen entgegen bringen. Aber eben genau diese Menschen benötigen am meisten unsere Liebe und ein freundliches Wort.

Was steht in Indien – Dehli- am Flughafen?

„Wenn ein Fremder kein Lächeln hat, schenke ihm Deines!“

Ja, ich glaube darum geht es immer mehr. Auch in diesem kommenden Jahr.

Gerade jetzt kommt auch unser Mitgefühl gegenüber den Menschen zum tragen, die aus Angst ihr Land und Zuhause verlassen. Mitgefühl ist gut, Mitleid ist schädlich für unsere Seele. Wir müssen nicht mit-leiden, jeder ist für sich selbst verantwortlich und hat seinen freien Willen, egal welcher Weg zu gehen von jedem einzelnen gewählt wird. Aus unserem Mitgefühl können wir andere, denen es schlechter geht als uns, unterstützen. Ob mit materiellen Mitteln oder eben mit unserer Liebe und unserem Lächeln.

Gerade in der Weihnachtszeit ist die Gelegenheit da, auch innerhalb unserer Familie diese „Nächstenliebe“ zu üben.

Ich wohne in Starnberg und kein Tag vergeht, an dem nicht neue Meldungen über Einbrüche bekannt werden. Aber das ist der Zahn der Zeit. Es ist einfach so. Aber es sollte uns doch nicht in unserem humanitären Denken beeinflussen, oder?

Ängste werden geschürt – von wem auch immer. Bitte zieht Euch auch nicht die ganzen – jetzt im höchsten Maße kursierenden Verschwörungstheorien rein! Aber Menschen die in der Angst sind, sind leichter lenkbar. Das ist die Absicht hinter all diesen Botschaften.

Also bitte steht auf, erinnert Euch, wer ihr seid, nämlich großartige und eigenständige Wesen mit Liebe im Herzen!

Verbindet Euch mit der Quelle allen Ur-seins. Täglich. Hund-Katze-Mensch-Maus-Vogel-Pflanze. Egal wo Leben ist ,muss Liebe sein!

Das wird uns 2016 immer mehr verdeutlicht und es wird besser sein, schon mal zu üben.

In Herzverbundenheit wünsche ich ALLEN ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Eure

Gabriela Ariane Langen