Grenzen.

Ihr Lieben,

manchmal bin ich sehr erstaunt über den Zuspruch, den so manch ein Aufruf zur – ich sag mal- Gesamtmeditation hat, auch die plakativen Aussagen von: Wir sind Eins! Natürlich gibt es eine universelle Verbundenheit auf der Erde. Aber dennoch haben wir Menschen unsere Grenzen. Jede Zelle in unserem Körper hat ihre Grenzen anhand der Zellmembran. Auch wenn sie miteinander kommunizieren ist es dennoch begrenzt.

Der Körper ist ein eigenes Universum und alle Zellen haben ihr eigenes Universum der Kommunikation. Und diese Kommunikation erfolgt „be-grenzt“ des großen Ganzen, nämlich unseres Körpers.

Wir haben wahrlich schon genügend damit zu tun, was in uns reinkommt und nicht.

Die Strahlungen der modernen Kommunikation sind bei weitem nicht erforscht. Wir wissen nicht mal rudimentär, welche Auswirkungen das auf unseren Körper, auf unser Erbgut haben mag. Auf uns, unser Umfeld, Kinder, Tiere usw.

In meiner Praxis werde ich immer wieder gefragt: “Kannst Du mich vor Energien, die mir nicht gut tun schützen?“ Ja natürlich kann ich das, und der Klient merkt das auch sofort. Aber es vergehen manchmal nur ein paar Tage und der wunderbar saubere Mensch ruft mich an und sagt, dass es ihm sauschlecht geht. Ja, was war den da los?

Ganz einfach: „Ich hab bei einer Vollmondmeditation, bei einer Meditation für den Weltfrieden, bei einer Meditation für das Seelenheil von Mutter Erde, usw. mitgemacht.”

Wir lesen mehr und mehr von „Portaltagen“. Ist auch in Ordnung und die Infos sind gut.

Aber die Energien der sogenannten Portaltage sind auch einfach Licht. Und wo Licht ist, da ist auch Schatten. Solch hohe Energietage od. Momente stimmen natürlich die Schattenseiten auch mit ein. Denn das ist nicht von der lichten Seite getrennt! Es geht immer nur um unseren Empfänger und das ist unser Herz.

Begeben wir uns also voll des Herzens und der Liebe und des „Gutmeinens“ in so eine Meditation, passiert natürlich folgendes: Wo Licht ist, ist Schatten. Und die Tore stehen so dermaßen weit auf, dass wir gar nicht mehr filtern können, was rein kommt.

UND DAS KANN KRANK MACHEN! Physisch und Psychisch. Nur wer warnt uns davor? Niemand. Doch, ich tue es hiermit!

Bitte geht in die Stille und meditiert alleine. Egal wie oder wo. Aber bitte nicht im tausend- oder millionenfachen. Denn auch hier gilt: Mehr ist nicht mehr. Qualität vor Quantität!

Das war mir sehr wichtig. Passt auf Euch auf!

In Verbundenheit und tiefer Liebe!

Eure Gabriela