Frühling -endlich!

Frühling2

Meine Geliebten,

wow, was für Zeiten haben wir hinter uns! So langsam keimt wieder Hoffnung. Aber keine Sorge, uns wird weiterhin nicht langweilig werden, denn der Druck und die schonungslose Offenbarung des noch nicht losgelassenen Alten, ist auch noch nicht ganz vorbei.

Vor ca. 2 Jahren hatte ich geschrieben, dass sich die auf uns einstürmenden Energien anfühlen, wie in der Waschmaschine bei 95 Grad. Aber nun, da wir weiter fortgeschritten und fleißig an uns gearbeitet haben, hat es sich angefühlt wie „stonewashed“. Das Gefühl, der Körper löst sich durch den unendlichen Druck auf, gepaart mit heftigen Empfindungen der Unzulänglichkeit, keine Kraft mehr für irgendwas, heftigste Müdigkeit, Angst den Tag nicht zu überstehen, starke Gefühle der Einsamkeit, Verlassenheit und Überforderung bis hin, sich hier in diesem Leben nicht mehr willkommen zu fühlen. Aber lassen wir das mal alles revue passieren, gehen mal einen Schritt von uns selbst zur Seite, dann merken wir plötzlich, welch enorme Fortschritte wir gemacht haben! Vor 2 Jahren hätten wir diesem Druck noch nicht standgehalten.

Ganz stark wurde auch unser Ego getriggert. Es ist schier verrückt geworden, weil es gemerkt hat, dass wir immer und immer wieder versuchen uns davon zu entfernen.

Ein regelrechter Kampf hat begonnen. Mit allen Tricks versucht uns unser uns Ego davon abzubringen in die Gelassenheit und Freiheit zu kommen. Es kann nicht anders. Es kämpft um´s Überleben. Witzig ist das nicht, denn es bereitet ziemliche Schwierigkeiten, die vom Ego gebauten Häuserschluchten einzureißen. Immer wieder fangen die inneren imaginären  Diskussionen und das ständige Geplappere an, immer wieder kommt die Angst, insbesondere um unsere eigene Existenz und die Sicherung unseres Lebensunterhaltes.

Keine schöne Zeit. Daher ist es in der Tat überaus wichtig zu erkennen, ob wir noch knietief in unserem Ego-Drama gefangen sind, oder ob wir bereits versuchen da raus zu kommen. Ich gebe hier einfach mal ein paar Beispiele an Hand, wir uns nahezu alle überprüfen können ob wir mitten im Drama sind:

  1. Du wirst konfrontiert vom Verhalten Deines Gegenübers und reagierst darauf mit Verteidigung oder Schuldzuweisung. Hast danach aber reflektierend ein ungutes Gefühl.
  1. Ein Termin, eine Vereinbarung oder etwas anders Geplantes wird wieder abgesagt und Du suchst unweigerlich die Schuld bei Dir.
  1. Wenn Du Dir seit langem etwas wünschst und träumst davon, dass etwas von Aussen auf Dich zukommt (was ja schon eine innere Fokussierung voraus hat), zweifelst Du daran, wenn es sich erfüllt.
  1. Triffst Du auf einen Menschen, den Du bewunderst , gehst Du in allem auf was der Andere tut, macht und sagt.
  2. Du weißt momentan auch nicht, was Dir genau gut tut. Du orientierst Dich an anderen.
  3. Ein vertrauter Lebensmensch (Freund/Freundin/Vertraute/r) ruft Dich an und beklagt sich. Alles läuft schief, alles ist….(siehe oben). Was machst Du? Sagst Du, dass es doch nicht so schlimm ist und das geht vorbei,  aber nach dem Telefonat fühlst Du Dich nicht gut und bist kraftlos.

Hast Du Dich eventuell erkannt? Die meisten Menschen tun es. Es ist menschlich!

Aber es bringt uns nicht weiter, sondern hält uns eben in dieser Ego-Blase, in dem Drama gefangen. Ich persönlich kann nicht „meditieren“. Es macht mir weder Freude, noch kann ich mich ausserhalb meiner Arbeit darin versenken. Meine Anbindung habe ich ja immer und überall. Ich! Aber Du solltest ein gesundes Maß an Selbstreflektion erlernen und erkennen, was Dich persönlich in Dein „Drama“ zieht. Und das geht nur in der Stille. Es ist aber, so finde ich, nicht wichtig, ob Du nun im Lotussitz und Räucherstäbchen versuchst in die Mitte zu kommen (gelingt so immer weniger), oder ob Du in die Natur gehst, oder hinter Deinem Lenkrad im Auto sitzt, oder gerade das Essen für Deine Familie zubereitest. Es ist alles Meditation und Zentrierung. Und auf die kommt es gerade an. Die Zentrierung und die Konzentration auf JETZT und FREUDE, wenn Du etwas tust. Im Großen und im Kleinen. Achte darauf!

Sei ACHTSAM!

Und immer, wenn der PLAPPERER sich wieder in Deinen Geist und in Dein Herz schleicht, denke daran, es ist wie eine Burg die Du in den Sand am Meeresstrand gebaut hast – kommt die WELLE – dann ist die BURG/FESTUNG weg gespült.

Fühl Dich Frei!!! Du bist. Ich bin.

Und wenn Du Hilfe in Anspruch nehmen willst, bin ich für Dich da, in meinen Räumen oder am Telefon. Energie braucht keinen Platz, nur den Überbringer! Mit all meinen Begleitern bin ich für Dich da! Hab keine Angst.

Ich grüße Euch von Herz zu Herz!

Eure Gabriela A. Langen von den Himmelsaugen!

 

Gerne darf mein Text geteilt und übernommen werden, aber bitte unter der Nennung von Himmelsaugen.de und Gabriela A. Langen, nur in unveränderter Form! Himmelsaugen ist eine eingetragene und geschützte Marke.