Die Löwin

meine LöwinIhr Lieben, durch eine wunderbare Freundin habe ich erfahren, dass eine Löwin mein Krafttier ist. Es ist verblüffend, den seit dem sehe ich sie bei mir. Sie liegt im Wohnzimmer, geht mit unglaublichen beschwingten Schritten neben mir her, wenn ich mit meiner Hündin Gassi gehe, liegt im Flur, wenn ich morgens im Bad bin. Das ist für mich eine völlig neue Erfahrung, da ich es bisher nur mit der Geistigen Welt und ihren Erscheinungen zu tun hatte. Und es tut mir sooo gut. Ja natürlich war ich auf der Suche nach einem Bild. Auch gefunden.

Die momentane Zeit hat es auch wieder mal in sich. Es fühlt sich so an, als wäre die Zeit eine komplett andere Berechnung. Es läuft alles so schnell vorbei. Und ist dabei auch noch ziemlich taff.

Was ich meine damit:  Als ich vor gut 2,5 Jahren hier an den Ammersee gezogen bin, hatte ich das Gefühl, dass ich angekommen bin. Nun ja. Wars nicht. Familiäre Katastrophen folgten innerhalb kürzester Zeit, meine Stute wollte auch nicht wirklich mit ziehen und hatte einen Unfall, sodass ich es vorzog, mein Pferd wieder im alten Stall und in Sicherheit zu haben ( Starnberg) und ich mich um meine Eltern kümmern konnte, die auch irgendwie nicht wirklich nah dran sind. Alles in Allem verbringe ich mehr Zeit im Auto als bei meinen Klienten. Deshalb hab ich mich entschlossen wieder nach Starnberg zu ziehen.

Phuu, leicht ist es nicht, aber wohl notwendig. Denn eines habe ich gerade begriffen: Dieses Jahr der Wahrheit 2014 fordert uns alle heraus. Meistens aber mit unseren -sehr sorgsam- gehüteten Urängsten. Die sind so unendlich tief gespeichert, dass es weh tut, überhaupt nur hinzusehen.

Richtig. Aber dieses Mal, dürfen wir hinsehen, dass es nur die Matrix ist, in der das alles gespeichert ist und wieder hochkommt. Ja es macht uns Angst. Aber jetzt dürfen wir sie auflösen.

UND WIE? Diese Frage stellt sich wohl jeder, der diesen Text von mir liest. Und ich sage: Was hast Du zu verlieren, wenn Du über die Angst hinaus gehst? Unter der Brücke schlafen, weiter im Mangel sein, weiter keinen Selbstwert empfinden und im Opfertum sein? Ja klar, Du kannst das für Dich entscheiden.

Aber leichter ist es, mit den Ängsten umzugehen und zu sehen, woraus sie sind. Was haben wir zu verlieren, wenn wir uns einfach mal auf unseren Popes hinsetzen, die rechte Hand auf unser Herz legen und Atmen. Lass ein paar Minuten vergehen……..

Du wirst merken, dass es leichter wird. Und in dem Moment wo es leichter wird sei einfach IM BIN! Stell Dir nix vor, dass es irgendwann sein könnte, NEIN _ ES IST JETZT! Ich habe…..Ich BIN, Ich habe gefunden!

Probiere es aus. Und sage dem Universum nicht, was es zu tun hat. VERTRAUE!