DENKEN UND FÜHLEN!

Ihr Lieben,

ich habe mich nicht mehr mit Texten gemeldet, da es so viele Texte gab. Was wir tun sollen, die Energie-Auf- und Abs, die Prognosen…..

Tatsache ist, wir befinden uns gerade in einem „luftlehren“ Raum. Mag sein, dass sich das Magnetfeld der Erde verschiebt. Wer weiß das schon. Mag sein, dass sich jetzt gerade Spreu vom Weizen trennt.

Das was ich gerade wahrnehme ist, ein völliger Stillstand. Hat das was mit dem Merkur zu tun, der jetzt gerade in diesen Tagen eigentlich wieder auf seine Spur kommen sollte, aber sich ohne Bewegung für ein paar Tage verhält. Hat das was mit Atlantis zu tun? Seit 12.000 Jahren ist JETZT der erneute Drehpunkt seit Atlantis? Für uns Alle?

Ich persönlich glaube, dass der 10. Mai in seiner Qualität durchaus ein wunderbares Zeitelement bildet. Hoffnung!

Versuchen wir doch einfach hinzusehen, was uns das bringen wird.

Ich denke die Zeitqualität bringt uns viel Gutes. Gutes für uns selbst. Das Erkennen, dass wir wir sind. Unabhängig davon, was uns Andere auferlegen in ihrem Sinne sein zu müssen.

Hier richte ich mein Wort an all die Menschen, die – einfach anders sind. Die nicht ins System des normalen Verstehens passen. Auch an all die einzelnen Menschen, die sich bemühen für andere da zu sein. Menschen, die vielleicht den gleichen Job machen wie ich. Die immer hinterfragen und doch beauftragt werden. Menschen die dies tun, haben vielleicht auch mal ein DOWN. Was absolut verständlich ist, ob der Fülle an Notwendigkeit. Aber, wenn diese Helfer-Menschen mal kurz aus der Spur kommen, begegnet ihnen die Kälte und das Abwenden derjenigen, denen man geholfen hat. Das finde ich ganz persönlich nicht gut.

So ist es. Bitte und so sei es!

Ich habe das mannigfaltig erlebt. Auch weil ich selbst manchmal – ob der ganzen Energien meiner Patienten- platt war.

Ein emphatischer und noch dazu heilender Mensch hat andere Prioritäten. Manchmal ist es ein Satz der dem Mensch hilft, manchmal ist es eine ganze Stunde im Verständnis!

Ich bin. Ich bin im Dienen für die Menschen.

Ob ich das gut mache, hoffe ich. Ob es so ist, wissen die Menschen, die bei mir waren.

In diesem Sinne von Herz zu Herz

Eure Gabriela

P.S. Am 10. Mai feiere ich den Eingang in unser neues Leben!